Offener Brief an das Bündnis gegen Rechts in Eisenach

Seit 2011 organisieren wir, das Bündnis gegen Burschentage,
Proteste gegen das Treffen der Deutschen Burschenschaft in Ihrer Stadt.

Mehr noch als diese Treffen scheinen Ihnen und den BewohnerInnen Eisenachs in den letzten
Jahren unsere Demonstrationen ein Dorn im Auge gewesen zu sein. Unser Engagement ist zumeist
auf Unverständnis, Widerwillen und auch offene Ablehnung gestoßen. Dies wurde – wenn
überhaupt – damit begründet, dass wir Fremde von außerhalb, unsere Musik zu laut, unsere Parolen
zu fordernd und unser Auftreten zu chaotisch seien. Sie hingegen traten gar nicht auf den Plan.
Wir haben schon letztes Jahr begründet: Die DB geht uns an, weil wir aus Städten kommen, in
denen DB-Burschenschaften nicht nur einmal im Jahr präsent sind, sondern dauerhaft. Außerdem
geht es uns an, wenn Nationalismus, Elitedünkel, Antifeminismus und Homophobie
zusammenkommen – wir wollen eine Gesellschaft, in der alle ohne Angst verschieden sein können.
Auch in Eisenach.

Dieses Jahr wird es von unserer Seite keine Demonstration in Eisenach geben. Vom 28. – 30. Mai
findet der Burschen- und Altherrentag ohne uns statt. Die Gründe sind vielfältig. Das gibt nun Ihnen
die Möglichkeit, sich ganz in Ihrem Sinne dem burschenschaftlichen Treiben entgegenzustellen.
Vielleicht schaffen Sie es ja, mit Ihren eigenen Mitteln das Zusammenkommen dieser
nationalistischen, geschichtsrevsionistischen und sexistischen Bünde zu verhindern? Vielleicht
aktivieren Sie eine große Zahl Eisenacher Bürgerinnen und Bürger, sich Ihrem Protest
anzuschließen? Vielleicht ist es Ihnen möglich, Ihre Inhalte zu vermitteln und die Burschenschaften
ganz fundamental zu kritisieren?
Sich über unsere Form des Protestes zu beschweren, ihn zu kriminalisieren und die Polizei die
Drecksarbeit machen zu lassen war in den vergangenen Jahren recht einfach. Machen Sie das Beste
aus unserer diesjährigen Abwesenheit. Hören Sie auf, sich zurückzulehnen und so zu tun, als ginge
Sie der Drei-Strophen-Deutschlandlied-Spuk am Burschenschaftsdenkmal nichts an. Vielleicht sind
die Vorbereitungen ja schon in vollem Gange – das würde uns aufrichtig freuen. Zeigen Sie uns,
was Ihre Vorstellungen von effektivem, zivilgesellschaftlichem Protest sind. Und wenn es dieses 
Jahr nicht klappen sollte, weil sich doch niemand so richtig aufraffen kann, dann müssen wir 
nächstes Jahr wohl wieder kommen. 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Bündnis gegen Burschentage