kleiner Demo-Leitfaden

Demo-Leitfaden 2013:

Dies ist eine feministische und antifaschistische Demonstration. Wenn Ihr homophobe oder sexistische Sprüche mitbekommt – handelt! Schmeißt die Person selbst von der Demo oder sagt den Ordner_innen Bescheid.

Das diesjährige Konzept der Demo gegen den Burschentag sieht ein Kontrastprogramm zur militaristischen Ästhetik der Burschenschafter bei ihrem Fackelmarsch vor, weshalb die Demonstration nicht durch einen Block geprägt sein soll. Elektronische Musik, Knicklichter und gute Stimmung sollen dieses Jahr den Charakter der Demonstration bestimmen. Keinen Alkohol trinken. Auch wenn alles entspannt wirkt – die Situation kann sich schnell ändern und man braucht einen klaren Kopf.

Achtet daher bitte trotzdem auf Folgendes: Um uns vor möglichen Übergriffen der Polizei zu schützen, bereitet euch daher auch darauf vor, das ihr zwischen drin und am Ende eng beieinander in Ketten gehen könnt. So fällt es den Cops schwerer, Leute aus der Demo zu ziehen.

Wenn die Situation bedrohlich wird (Bullen formieren sich oder machen den Anschein, Einzelne raus ziehen zu wollen) – hakt euch bei den Nachbar_innen unter und bildet Ketten! Fahrräder lasst ihr am besten zuhause oder ihr lauft dort, wo noch andere mit Fahrrädern sind, also im hinteren Teil der Demo. Werft auch hin und wieder mal einen Blick auf den Lauti – es ist cooler für die Leute drinnen, wenn sie wissen, dass sie nicht auf einmal ungeschützt am Ende der Demo landen!

Eine weitere beliebte Methode der Cops, Leute doch noch zu schnappen, bietet sich bei den Zwischen­ und Abschlusskundgebungen – deswegen bleibt unbedingt hinter den Transpis stehen, auch wenn ihr euch lieber hinsetzen würdet. Ihr gefährdet sonst unter Umständen euch und andere in der Demo!

Als letztes und ohnehin gilt: Bildet Bezugsgruppen für diesen Tag! Passt aufeinander auf! Passt auf euch auf!

Wenn ihr selbst betroffen seid: Was tun wenn’s brennt – Rechtshilfebroschüre der Roten Hilfe


1 Antwort auf „kleiner Demo-Leitfaden“


  1. 1 Alle Infos im Überblick « Kein Burgfrieden in Eisenach! Den Burschentag zum Desaster machen! Pingback am 23. Mai 2013 um 21:47 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.